F6 Fazer

Nachdem ich nun gut vier Jahre lang mit meiner GS 500 unterwegs war spürte ich das es nun an der Zeit war auf etwas Größeres um zu satteln. Auf den vergangenen Touren fiel mir immer wieder die Yamaha Fazer auf. Sie war mir rein optisch von Anfang an sehr sympathisch. Testberichte und eine Probefahrt hörten und spürten sich super an. Anfangs spielte ich noch mit dem Gedanken die 1000ccm Variante in Betracht zu ziehen… doch mal ehrlich für meine Verhältnisse benötige ich wirklich keine 1000ccm mit 148 PS.
So wurde es dann also 2014 eine FZ6, umgebaut werden muss hier auch nicht viel die Maschine ist einfach im Grunde so wie sie ist schon echt toll. Daher wurden auch nur andere Blinker, Kennzeichenhalter, Griffe sowie Kupplung und Bremshebel verbaut. Die Sitzbank ist zwar auch nicht Serie aber die war beim Kauf schon drauf 😉

Auch diesen Kauf habe ich zu keinen Zeitpunkt bereut die Maschine macht einfach alles mit egal ob man einfach nur gemütlich fahren will oder ihr mal die Sporen gibt. Wer meint das man bei einer 600 ccm viel schalten muss den belehrt diese Maschine eines Besseren der Motor ruckelt zu keine Zeitpunkt. Der dritte Gang ist ein wahrer Universal Gang nur ein Automatikgetriebe wäre noch schaltfauler zu bedienen.

Wer es noch genauer wissen möchte kann sich diesen Test mal durchlesen, den ich zu 100% bestätigen kann.

Technische Daten:

  • Wassergekühlter Vierzylinder-Viertakt-Reihen- Motor
  • Elektronische Saugrohreinspritzung
  • Sechsganggetriebe
  • Ungeregelter Katalysator mit Sekundärluftsystem
  • Sechsganggetriebe
  • Hubraum 600 cm3
  • Nennleistung 72 kW (98 PS) bei 12000/min
  • Max. Drehmoment 63 Nm bei 10000/min
  • Höchstgeschwindigkeit 220 km/h
  • Beschleunigung 0–100 km/h 3,5 sek
  • Reifen 120/70 ZR 17; 180/55 ZR 17
  • Gewicht vollgetankt* 209 kg, Zuladung* 188 kg
  • Tankinhalt/Reserve 19,4/3,4 Liter
  • Verbrauch Landstraße 4,8 l/100 km; Normalbenzin